Startseite Startseite
 
Geld sparen mit der Förderung vom Staat
Die KfW Bank unterstützt Hauseigentümer von selbst genutzten oder vermieteten Ein- und Zweifamilienhäusern mit maximal zwei Wohneinheiten bei der energetischen Sanierung. Die Förderung soll die finanzielle Belastung durch Investitions- und Heizkosten reduzieren und kalkulierbarer machen.
Fördermittel der KfW sind nicht an bestimmte Einkommensgrenzen gebunden und stehen daher grundsätzlich jedem Haus- oder Wohnungseigentümer offen, der förderfähige Maßnahmen durchführt und für dessen Haus der Bauantrag vor dem 01.01.1995 gestellt wurde.
Für die Antragstellung ist ein sachverständiger Energieberater notwendig.
Wie könnte Ihre persönliche KfW-Förderung aussehen?
Staatliche Zuschüsse oder Kredite bei Baumaßnahmen wie z. B. die Erneuerung von Fassaden, Fenstern, Türen, dem Dachausbau sowie beim barrierefreien Wohnen sind derzeit besonders vielseitig und finanziell interessant.
KfW-Förderprogramm ZUSCHUSS
» 10% Zuschuss auf die förderfähigen Kosten
» dieser Zuschuss kann bis zu 5.000 Euro pro Wohneinheit ausmachen
» Beantragung durch den Auftraggeber mit Hilfe eines Sachverständigen
KfW-Förderprogramm KREDIT
» ab 0,75% effektiver Jahreszins bis zu einer Darlehenssumme von 50.000 Euro
» Auszahlung zu 100%
» flexible Laufzeiten, vorzeitige Tilgung kostenfrei möglich. Beantragung über die Hausbank durch den Auftraggeber und einen Sachverständigen
 
Voraussetzung ist die Zusage der KfW
Wichtig: Genaue Informationen zu den Fördermöglichkeiten und aktuellen Zinssätzen erhalten Sie bei der KfW Bank.
 
So einfach geht‘s! 5 Wege zu Ihrem KfW-Zuschuss
Otto Kreibaum und Markus Jähn von ok-BAUSERVICE Dank des KfW-Zuschusses und ok Bauservice kann Familie Schuster die Fassade Ihres Hauses modernisieren und zukünftig viel Geld sparen.
Vor einem Jahr hat die Familie ein 30 Jahre altes Fertighaus erworben. Nun soll die alte Eternit-Fassade einem neuen, modernen Wärmedämmverbundsystem weichen.
 
SCHRITT 1: Ihre Wünsche
Energetische Modernisierung des 30 Jahre alten Hauses – aber wie?
SCHRITT 2: Maßnahmen planen mit ok Bauservice
Bei einem Termin vor Ort überlegen Sie gemeinsam mit unserem Fachberater, welche Maßnahmen für Ihr Haus sinnvoll sind. Anschließend ermitteln wir die Kosten und erstellen ein individuelles Angebot für Sie.
SCHRITT 3: Gemeinsam beantragen wir Ihre Förderung
Nun ist die Planung abgeschlossen und die KfW-förderfähige Auftragssumme ermittelt. Für die Antragstellung ist ein unabhängiger Sachverständiger erforderlich, der die Maßnahmen bestätigt. Diesen Sachverständigen stellen wir Ihnen zur Seite.
Generell gilt: Die Beantragung der Förderung (Kredit oder Zuschuss) muss stets vor dem Beginn der Baumaßnahmen erfolgen.
SCHRITT 4: Die Sanierung beginnt
Sobald Sie die Förderzusage erhalten haben, starten wir mit der Umsetzung Ihres Projektes. Eine fachmännische Baubegleitung ist für uns selbstverständlich.
SCHRITT 5: Nach Abschluss der Sanierung
Den erforderlichen „Verwendungsnachweis“ für die durchgeführte Baumaßnahme erhalten Sie von unserem Sachverständigen mit dessen Unterschrift. Dieses Formular brauchen Sie jetzt nur noch mit der Abschlussrechnung bei der KfW-Bank einzureichen – und der Auszahlung Ihres Zuschusses steht nichts im Wege.
 
Standorte von ok-Bauservice
Übersicht Referenzen von ok-BAUSERVICE
UNSERE REFERENZEN
VORTEILE FASSADENSANIERUNG
Verschaffen Sie sich einen Eindruck von unseren realisierten Projekten
Zur Fassadensanierung
DAS UNTERNEHMEN
Erfahren Sie mehr über unser Unternehmen.
Über uns
Erfahrungsbericvhte über ok-Bauservice
 
|Startseite |Kontakt |Impressum/Datenschutz | ok Bauservice |An den Flachsrotten 2a |31020 Salzhemmendorf |Mail
ok-Bauservice Standort Lauenstein ok-Bauservice Standort Berlin ok-Bauservice Standort Kaarst ok-Bauservice Standort Gerolstein ok-Bauservice Standort Linsengericht ok-Bauservice Standort Fellbach ok-Bauservice Standort Titisee-Neustadt ok-Bauservice Standort Titisee-Neustadt ok-Bauservice Standort Titisee-Neustadt ok-Bauservice Standort Elsendorf ok-Bauservice Standort Elsendorf