Sanierung eines 70er Jahre Fertighauses

Bereits in den 60er und 70er Jahren boomte die Errichtung von Fertighäusern. Der Trend ist nahezu ungebrochen. Energetisch hatten sie im Vergleich zu vielen massiven Gebäuden zur damaligen Zeit die Nase vorn. Trotzdem sind Modernisierung und Sanierung von einem Haus nach mehreren Jahrzehnten nicht ausgeschlossen. Zu den häufigsten Gründen für bautechnische Maßnahmen an Altbauten zählen:

  • optische Aufwertung des Fertighauses
  • energetische Aufwertung durch Fassadendämmung, neue Fenster und Haustüren
  • Grundrissänderungen durch z.B. Wandentfernung
  • Dacherneuerung unter Berücksichtigung innovativer Dämmtechnik
  • Beseitigung bzw. Reduzierung von Schadstoffen wie z.B. Asbest oder Formaldehyd

Fertighäuser sanieren mit Erfahrung

Unsere Kenntnisse über den Originalbauplan Ihres OKAL-Fertighauses führen in Sachen Statik, Konstruktion und bauphysikalischen Eigenschaften zu einem außergewöhnlichen Spezialwissen. Mit über 51.000 von uns realisierten Sanierungsprojekten ist Ihnen höchste Kompetenz garantiert. Wir stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung – gleich, ob Sie Eigentümer eines OKAL-Hauses sind oder ein Fertighaus eines anderen Herstellers besitzen.

Diese Arbeiten nehmen wir an Ihrem Fertighaus vor

Wir sind mit sieben Vertriebsstellen und unserem Hauptsitz in Salzhemmendorf bundesweit vertreten. Nur ausgewählte Handwerksbetriebe mit erfahrenen Fachkräften, die Ihnen höchste Qualität garantieren, sind für Sie im Einsatz. Die Fertighäuser unserer Kunden befinden sich in ganz Deutschland und in angrenzenden Gebieten. Wir halten Lösungen für jede Sanierungsart bereit. Auf Wunsch verbinden wir gerne die Instandsetzung Ihres alten Hauses mit Renovierung, Modernisierung, Um- und Anbauten oder einer Aufstockung.

Unangenehmer Geruch

Haben Sie in Ihrem Fertighaus einen unangenehmen Geruch festgestellt? Dieser ist auf biochemische Prozesse zurückzuführen, die durch damals vorgeschriebene Holzschutzmittel in Verbindung mit Feuchtigkeit entstehen können. Der Geruch (Chloranisole) ist nicht gesundheitsgefährdend, wird allerdings als sehr unangenehm empfunden. Als wirksame Sanierungsmaßnahme empfiehlt sich die Sanierung der Fassade mit einem Wärmedämmverbundsystem.  Hierbei profitieren Sie von bestmöglicher Energieeffizienz Ihres Gebäudes und damit von einer hohen Kosteneinsparung.

Schadstoffbelastung in Baustoffen

In den 70er Jahren war die negative Auswirkung von Asbest auf die Gesundheit noch nicht bekannt. Erst Anfang der 90er Jahre wurde der Baustoff in Deutschland komplett verboten. Bis Mitte der 80er Jahre (und auch darüber hinaus) war Asbest ein vielseitiger und weitverbreiteter Baustoff. Im Fertighausbau wurde in der Regel die Außenfassade mit Eternitplatten verkleidet, sowie einzelne Stahlträger und Mittelstürze aus brandschutztechnischen Gründen. Die Fassadentafeln bestehen aus fest in Zement gebundenen Asbestfasern und sind bis heute ein sehr guter Wetterschutz. Bei der Sanierung der Fassade kommt heute ein energieeffizientes Wärmedämmverbundsystem zum Einsatz, wobei die Asbestfassade nach den strengen Vorschriften der TRGS 519 entsorgt werden muss. Zu Ihrer eigenen Sicherheit legen Sie derartige Sanierungsmaßnahmen am besten in die Hände erfahrener Profis, wie der ok Bauservice GmbH.

Dacherneuerung und -beschichtung

Die Dachsanierung gehört zu den wichtigsten Arbeiten an einem Haus. Durch die lange Haltbarkeit von Dacheindeckungen ist sie zwar nur selten vorzunehmen, sollte dann aber besonders gründlich erfolgen. Sie können Ihr Dach von uns komplett erneuern oder im Kleinen sanieren lassen, indem Sie sich für eine funktionale Beschichtung entscheiden. Schon eine gute Beschichtung schützt die Dachsubstanz für viele weitere Jahre.

Sind Sie auf der Suche nach einer individuellen Lösung? Rufen Sie uns gerne unter der Telefonnummer 05153 80370 an oder hinterlassen Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular.

Fördermöglichkeiten

Geld sparen mit der Förderung vom Staat.

MEHR ERFAHREN